Montag, 18. April 2011

[Rezension] [das] Wörterbuch der Liebenden von David Levithan


Ein Buch für zwischendurch - von der Länge und dem Anspruch her. Es ist nicht ziemlich lang und der Schreibstil ist auch nicht sehr anspruchsvoll. Es ist eher der Inhalt. Noch nie habe ich so viele Stellen zitiert, wie aus diesem Buch. Ich persönlich fand es sehr gut - eine ganz andere und neue Art seine Geschichte zu erzählen. Vielleicht gefällt es ja dem einen oder anderen auch :)

[das] Wörterbuch der Liebenden                                              .

David Levithan
.........................
Verlag: Graf Verlag
224 Seiten
18,00 € - Gebunden
Originaltitel: The Lover's Dictionary

Hier lesen - Hier bestellen 






Kurzbeschreibung                                                                   .


„Hast du gemerkt, dass ich mich in meinem Internet-Profil zwei Jahre jünger gemacht habe? – Welch pure Seligkeit, als wir den Küchentisch unter den bestirnten Himmel stellten, um alfresco zu essen. – Ob es eine gute Idee ist, zusammenzuziehen? Sollen nicht wenigstens unsere Bücher eigene Regale behalten? – Du wirst doch nicht etwa Doisneaus Kuss aufhängen. Ich will es nicht wissen, wenn du mir sagst, du hättest mir etwas zu sagen…“
Ein Wörterbuch der anderen Art: Jeder Eintrag erzählt einen Schritt der Annäherung, der immer größer werdenden Nähe, aber damit auch der Verletzlichkeit. Literarisch raffiniert und romantisch, frisch und modern fängt es die beinahe alltäglichen Gefühlsstürme der Liebe ein: Momente des größten Glücks und des Genervtseins, großer Erwartung und kleiner Ernüchterung, und der einzigen Gewissheit, dass Liebe nun mal das Flüchtigste auf der Welt ist.

Rezension                                                                                .

'[das] Wörterbuch der Liebenden' von David Levithan ist zwar wie ein Wörterbuch aufgebaut, dennoch war einem von vornherein klar, dass es kein gewöhnliches Wörterbuch sein wird, genauso wenig wie ein normaler Roman.
Levithan beschreibt auf wunderbare und neue Weise die Beziehung zweier Menschen aus der männlichen Perspektive. Und gerade das gefällt mir sehr gut, da solche Bücher ja oft eher aus der weiblichen Perspektive geschrieben werden. Es wird ein Einblick in die männliche Gefühlswelt gewährt - und erschreckend stellt man fest, dass sich diese von der weiblichen nicht unterscheidet. Männer bangen und leiden genauso, wie wir Frauen. Und es ist auf eine Art beruhigend zu wissen, dass es uns nicht allein so geht.
Ich finde die Idee und Umsetzung des Buches wundervoll. Auch die zeitlichen Sprünge machen das ganze interessanter. es ist nicht chronologisch aufgebaut und gerade das hat mich so gefesselt, denn man erfährt nicht Stück für Stück - sondern wird einfach in einige Situationen hineingeworfen und genauso rasch wieder herausgezogen und an den Anfang katapultiert.


Fazit                                                                                       .


Es ist unglaublich, wie viele Paralellen ich zu meinen Beziehungen ziehen konnte und wie sehr ich verstehen konnte, wie man sich in gewissen Situation fühlt. Einige Kapitel regen nur so zum zitieren an, weil es einfach wunderbare Sätze, mit so viel Wahrheit und Gefühl sind - die dazu noch persönlich zu einem passen, dass man sie in die ganze Welt weitertragen muss! Tolles Buch in einer etwas anderen Form - Schönes Buch, aber auch sehr kitschig - stellenweise versteht sich :)


Kommentare:

  1. hört sich nach einem total "haben-muss-Buch" für mich an :)

    AntwortenLöschen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)