Buxtehuder Bulle

Vor ein paar Tagen habe ich eine kleine Veränderung in meiner Stadt mitbekommen. Auf dem Weg zum Bahnhof durch die - wie passend - Bahnhofsstraße, sind mir einige neue Platten auf dem Gehweg aufgefallen.
Leider konnte ich mir diese Platten vorerst nicht genauer anschauen, da ich es eilig hatte, sie aber auch voller Sand waren und somit unkenntlich.
Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause waren sie dann sauber und ich entdeckte, dass es sich um die Preisträger des 'Buxtehuder Bullen' handelte.
Unsere Messingplatten :)
Ich habe mir dann ein paar Broschüren mitgenommen und war dann ganz begeistert, dass es sich bei dem Bullen um einen 'Deutschen Jugendbuchpreis' handelte. Finde ich super :)

Und weil ich die Idee hinter dem Preis sehr toll finde und auch den Initiator sehr gemocht habe (er ist leider letztes Jahr verstorben), habe ich beschlossen hier einmal darüber zu berichten. Außerdem kann man sich auch als Jurymitglied bewerben - dafür muss man nicht aus Buxtehude kommen.
Dann will ich euch mal etwas über den 'Bullen' erzählen.

Was ist der 'Buxtehuder Bulle'?
Der 'Buxtehuder Bulle' ist einer der renommiertesten deutschen Literaturpreise. Er wurde 1971 von dem Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann († 16. November 2010) initiiert. Jährlich wird seither das beste in deutscher Sprache veröffentlichte erzählende Jugendbuch prämiert.

Ziel des 'Bullen' ist es, Jugendliche zu aktivem und intensivem Lesen zu bewegen und gleichzeitig eine Förderung und Verbreitung guter Jugendbücher beizutragen.

Die Stadt Buxtehude übernahm die Trägerschaft 1981. Für den Namen des Preises hat der friedfertige Stier Ferdinand aus dem zuerst 1937 publizierten Buch 'The Story of Ferdinand' von Munro Leaf Pate gestanden. Der mit 5.000 €uro dotierte Literaturpreis geht einher mit der Verleihung einer Stahlplastik des Bildhauers Reinhard Güthling in Form eines Bullen.

Am Wettbewerb beteiligt sind erzählende Jugendbücher, die im vorangegangenen Kalenderjahr erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht worden sind, auch Übersetzungen, jedoch keine Neuauflagen. Grundlage für die Auswahl sind Jugendbücher, die von ihren Verlegern für die Zielgruppe 'ab 13 Jahren' oder 'ab 14 Jahren' herausgegeben werden.
Den Preisträger/die Preisträgerin ermittelt eine Jury aus elf jugendlichen Lesern (vom 14. bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres) und elf Erwachsenen. Die Jury wird in jedem Jahr neu formiert. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden in vier Gruppen ausgelost:
  • ja sieben in Buxtehude ansässige Jugendliche und Erwachsene,
  • je vier Jugendliche und Erwachsene von auswärts.

Verfahren zur Ermittlung des Preisträgers/der Preisträgerin für den Jugendbuchpreis Buxtehuder Bullen

1. Buch
Voraussetzung für die Teilnahme eines Jugendbuches ist
a) erzählender Inhalt
b) Neuerscheinung
c) Jugendbuch mit einer Altersempfehlung ab 13 Jahre
Einbezogen werden Neuerscheinungen eines Jahres, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen.

2. Jury
Die Jury setzt sich zusammen aus 11 Jugendlichen und 11 Erwachsenen.
Diese können sich schriftlich, persönlich oder online bei der Stadt Buxtehude (Kulturbüro oder Stadtbibliothek) bewerben. Jedes Jurymitglied kann nur zweimal hinter einander teilnehmen.

Das Höchstalter für die Jugendlichen beträgt 17 Jahre, das Mindestalter 14 Jahre. Teilnehmen können Interessenten aus ganz Deutschland.

3. Verfahren
Die im Wettbewerb stehenden Bücher liegen in der Stadtbibliothek Buxtehude bereit. Jedes Jurymitglied erhält in der Bibliothek bzw. per Post zwei Bücher, die es nach der Lektüre bewertet zurückgibt, bzw -sendet. Das Jurymitglied erhält dann zwei andere Bücher.

Eine hohe Anzahl positiver Bewertungen bringen ein Buch in das Finale, vier negative führen zum Ausscheiden des Buches. Alle Bücher, die in die Endausscheidung kommen, werden von alle 22 Juroren gelesen.

Die Entscheidung über den Preisträger erfolgt öffentlich in Buxtehude durch Auszählung der vorher eingesandten Briefwahlunterlagen der Jurymitglieder.

Die Entscheidung fällt ohne vorangehende Diskussion. Dieses Verfahren wurde gewählt, um zu verhindern, dass Juroren im letzten Augenblick in ihrer Meinung manipuliert werden.

Sobald feststeht, welche Jugendbücher die Endrunde erreicht haben, werden die Juroren aufgefordert, auf einem Stimmzettel zu notieren, welches Buch der Endrunde sie für das beste, zweit-, dritt-, viert- und fünftbeste halten. Den ausgefüllten Stimmzettel senden sie dann pünktlich zur Preisträgerermittlung in einem verschlossenen Umschlag an die Stadtbibliothek Buxtehude.

Jede Nennung auf Platz 1 bringt für das Buch 8 Punkte, eine Nennung auf Platz 2 noch 5 Punkte, Platz 3 wirkt sich mit 3, Platz 4 mit 2 und Platz 5 mit 1 Punkt aus.

Gewonnen hat das Buch mit der höchsten Punktzahl.

Preisträger seit 2005:
  • Lukas - Kevin Brooks (2005)
  • Bis(s) zum Morgengrauen - Stephenie Meyer (2006)
  • Liverpool Street - Anne C. Voorhoeve (2007)
  • Die Bücherdiebin - Markus Zusak (2008)
  • Die Tribute von Panem - Suzanne Collins (2009)
Alle vorangegangenen Preisträger gibt es hier.


Mehr Informationen zum Thema 'Buxtehuder Bullen' gibt es auf der Homepage.

Wer also mal Lust hat in der Jury für den Jugendbuchpreis kann sich auf der Homepage dafür bewerben. Ich finde es allgemein gut, wenn man sich - vorallem bei Jugendlichen - für so etwas einsetzt. 
Und gerade jetzt, wo der sogenannte 'BULLEvard' (die vielen Messingplatten der Preisträger in der Bahnhofstraße) eingeweiht wird und der Buchpreis bekannter wird und der Initiator Winfried Ziemann gestorben ist, wird es Zeit, sein Werk gebührend fortzuführen.
Flyer zum BULLEvard

 Was haltet ihr von solchen Preisen? Gibt es in eurer Stadt auch soetwas?

So long, genießt die Sonne und das Wochenende :)

Kommentare

Most wanted so far