Instakynd

[Rezension] Verliebt, verlobt, verstrickt von Robyn Harding


Hallo ihr Lieben,

seitdem meine Bahnfahrt länger ist und ich nicht mehr in den Bus umsteigen muss, komme ich richtig zum Lesen :) Es ist einfach herrlich. So schön entspannend. Hach...
Gestern habe ich in meinem Bett 'Verliebt, verlobt, verstrickt' (Originaltitel: Unravelled) von Robyn Harding beendet und am Ende musste ich sogar weinen. Warum? Weil mich ein paar Sätze echt berührt haben.
So, nun möchte ich euch das Buch vorstellen, welches mich durch vorablesen erreicht hat. Vielen Dank nochmal an die Losfee ;)

Verliebt, verlobt, verstrickt                                                        .

Robyn Harding
.......................
Verlag: Ullstein
352 Seiten
8,99 € - Taschenbuch
Originaltitel: Unravelled

Hier lesen - Hier bestellen

Kurzbeschreibung                                                                   .

Beth Carruthers ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft – und Liebe?

Rezension                                                                                .

Die Story klang unglaublich gut. Ich erwartete eine Mischung aus Herzschmerz und vielen Lachern. Und genau das bekam ich auch geboten. Ich habe unglaublich viel gelacht. Wie immer in der Bahn, so dass viele in mein Buch schielten, um herauszufinden, was ich den so komisches lese :) Solche Momente liebe ich.
Wieder zum Buch. Es hat mir unglaublichen Spaß gemacht das Buch zu lesen, ich habe es regelrecht verschlungen, dennoch gab es einiges, was mich gestört hat.

Idee/Umsetzung
Ich bin zwischendurch ein großer Fan von Herzschmerz und Wie-komm-ich-über-ihn-hinweg-Büchern. Frauen halt! :)
Die Idee, dass die Protagonistin einem Strick- und Lästerclub beitritt, um ihren Liebeskummer zu vergessen und wieder am sozialen Leben teilzunehmen, gefiel mir sehr und ist auch sehr gut umgesetzt. Es ist herrlich die Gespräche zwischen ihr und den anderen Mitgliedern zu lauschen.

Schreibstil/Sprache
Der Schreibstil ist locker, humorvoll und flüssig. Man liest die Seiten nur so weg. Mehr braucht es auch nicht bei solch einem Roman. Lange, geschwollene Sätze würden die Geschichte nicht authentisch rüber bringen.
Das Buch ist aus der Perspektive der Protagonistin Beth geschrieben. Dadurch entwickelt man eine gewisse Beziehung zu ihr.


"Aber ich will ja gar nicht ohne Männer leben!" sprudelte es auch mir heraus. "Ich will mich verlieben! Heiraten! Kinder und ein Haus haben! Das wollte ich schon immer, seit ich klein war!" Noch ehe ich den Satz beendet hatte, merkte ich, wie armselig sich das anhörte.


Charaktere
Mh, dieser Punkt enttäuschte mich leider sehr. Die Charaktere sind allesamt oberflächlich und ohne Tiefgang. Auch wenn man eine gewisse Beziehung zu Beth entwickelt, sie wirkt wie eine psychopathische Alkoholikerin. Dieser Drang zu heiraten und Kinder zu bekommen - schrecklich. Ist doch kein Wunder, wenn dann die Beziehung scheitert. Und dieser Weinkonsum! Jeden Abend, jedes Essen - nur Wein. Wenn es mal bei einem Glas bleiben würde ... nein! Immer runter mit dem guten Zeug. Das ist mir ein bisschen zu extrem. Einzig und allein Beths Humor kann die fehlende Tiefe ein bisschen retten. Denn ich habe richtig viel gelacht. Und am Ende musste ich sogar ein, zwei Tränchen verdrücken.


"Wir sind auf der gleichen Etage, aber ein paar Zimmer voneinander entfernt. Sie hatten nichts, was näher zusammenlag."
"Das ist okay." sagte ich erleichtert. Jetzt konnte ich ungestört furzen! Nicht, dass ich mich besonders aufgebläht fühlte, doch es war schön, die Möglichkeit zu haben.


Atmosphäre/Umgebung
Ich habe mich im Buch sehr wohlgefühlt und fand die Atmosphäre den Situationen entsprechend sehr passend. Man fühlte sich nicht fahl am Platz. Gegen Ende, als die Dramatik zunahm, spürte man richtig, dass sich da etwas zusammenbraute. Leider war mir vieles zu 'stylish' - es schien als sei man in der Welt der Promis gelandet. Das gefiel mir nicht so.
Aber Robyn Harding hat ein Gespür dafür die richtige Stimmung und Umgebung für ihre Handlung zu schaffen. Schade, dass sie dieses Talent nicht auch bei ihren Charakteren hat.

Cover
Ich muss sagen, dass mir diesmal das deutsche Cover wieder sehr gut gefällt. Das rote Herz aus Wolle und die Stricknadel. Beides passt hervorragend zur Geschichte.


Fazit                                                                                       .

Eine schöne Geschichte über Liebe und Freundschaft. Eine gehörige Portion Humor, gepaart mit Herzschmerz und Schmetterlingen im Bauch. Ein schöner Roman für zwischendurch! :)

Von diesem Buch bleibt …
für das Auge: ein sehr hübsches Cover.
für den Kopf: das Wissen, dass Freundschaft manchmal wichtiger ist als jeder Mann auf der Welt. Und Kommunikation alles ist!
für das Herz: ein berührendes Ende plus Tränchen :)


Kommentare