Sonntag, 15. Januar 2012

[Rezension] Zeitenzauber von Eva Völler


Huhu ihr Lieben,

ich habe mal wieder an einer Leserunde bei LovelyBooks teilgenommen - es ging um das Buch 'Zeitenzauber' von Eva Völler. Ein Jugendbuch mit Urlaubsflair und einer Zeitreise :) Es handelt sich um Eva Völlers erstes Jugendbuch - weitere Bücher von ihr sind im Bastei Lübbe Verlag erschienen. So, nun möchte ich euch nicht länger warten lassen und nehme euch mit auf eine Reise nach Venedig im Jahre 1499 ...

Zeitenzauber                                                                             .

Eva Völler
.................
Verlag: Baumhaus Verlag
333 Seiten  
14,99 € - Gebunden 

Hier lesen - Hier bestellen







Kurzbeschreibung                                                                   .

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Rezension                                                                                .

Anfangs fiel es mir ein bisschen schwer in die Geschichte hineinzukommen, aber das Problem habe ich oft bei Jugendbüchern. Es ging dann doch relativ schnell und ich habe das Buch dann förmlich verschlungen.

Idee/Umsetzung
Anna reist versehentlich mit einer Gondel aus dem Jahr 2009 in das Jahr 1499. Zuerst hält sie es für einen Traum, doch dann sieht sie ein, dass es bittere Realität ist. Ich finde, dass Eva Völler ihre Idee sehr gut umgesetzt hat. Man spürte beim Lesen, dass sie ein sehr großes Interesse an Venedig hat und sich dort sehr gut auskennt - mit den einzelnen Stadtteilen und der Architektur. Das war nicht immer gut, zwischendurch hat es sehr verwirrt und ein bisschen überfordert (vorallem die zahlreichen Informationen zur Architektur - weniger ist manchmal mehr). Aber ansonsten war die Umsetzung super! Habe noch kein Buch mit ähnlicher Idee gelesen. Ich empfand auch die Reise durch die Zeit - also wie es den Leuten möglich war - sehr plausibel.

Schreibstil/Sprache
Der Schreibstil war leicht verständlich und flüssig. Ich konnte prima eine Seite nach der nächsten verschlingen. Mein Lesefluss wurde nur zweimal durch Fehler in der Satzstellung unterbrochen (ich glaube das es beim ersten Mal ein überflüssiges 'ich' war und beim zweiten Mal fehlte ein 'ich' stattdessen gab es ein 'mich').
Die Sprache gefiel mir außerordentlich gut. Ich muss gestehen, dass ich ab und zu richtig auf diese altertümlichen Ausdrucksweisen stehe :) Es klingt sehr edel und vornehm, wenn sich die Charaktere so gewählt ausdrücken. Früher war die Sprache definitiv angenehmer und niveauvoller. Aber auch an Witz fehlte es nicht. Sehr humorvoll geschrieben.
Besonders gefallen hat mir, dass das Buch aus der Sicht der Protagonisten geschrieben ist - da bekommt man immer eine gewisse Verbindung zum Charakter.


"Ihr seht nicht aus, als müsstet Ihr beim Essen verzicht üben. Im Gegenteil."
"Wollt Ihr mich auch noch beleidigen, nachdem ich mich so aufgeopfert habe? Seit fünf Jahren gewähre ich dem frechen Gör nun schon Kost und Obdach."
(Seite 46)


Charaktere
Anna wirkte anfangs sehr kindlich und ich hatte Angst, dass man es wieder mit einem naiven, kleinen Mädchen zu tun bekommt. Aber in Venedig im Jahr 1499 wächst sie über sich hinaus. Sie ist eine - nach außenhin- mutig junge Frau. Immer wieder merkt man, dass dies nur eine Fassade ist, die sie versucht aufrecht zu erhalten. Es ist auch schön, dass sie keine unglaubliche kluge und versierte Geschichtsstudentin ist - ehrlich gesagt hat sie kaum eine Ahnung. Und das bemerkt sie selbst immer - das macht sie unglaublich sympathisch :)
Viele Charaktere die auftauchen erscheinen ehrlich und gut durchdacht und wirkten weder fehl am Platz, noch fehl in der Zeit. Andere wiederrum empfand ich als nervig und störend, wie zum Beispiel die Tasselhoffs. Alle samt unsympathisch - die hätten meinetwegen auch gerne in einem anderen Buch ihren Auftritt haben können.
Auch einige Situationen entwickelten sich für mich zu schnell. Aber es ist ein Jugendbuch, da brennt man bestimmt darauf, dass alles ein bisschen schneller geht ;)

Atmosphäre/Umgebung
Ich fand die Atmosphäre sehr gut gelungen. Ich fühlte mich tatsächlich in die Vergangenheit zurückversetzt. Ich konnte den Gestank fast greifen und war froh, dass ich zu Hause auf der Couch saß. Die hygienischen Umstände damals waren einfach nur grauenhaft und Anna war nicht zu beneiden. Dank der ausführlichen Beschreibung Eva Völlers konnte man sich auch den letzten Winkel Venedigs vorstellen - was einerseits gut war, andererseits auch ein bisschen anstrengend. Dennoch war es eine zeitgemäße Atmosphäre, in der sich nichts fehl am Platz fühlte. Sehr interessant war auch die Idee mit der Sperre, in der man als Zeitreisender nicht über wichtige Erfindungen oder zeitliche Ereignisse sprechen konnte.


Cover
Das Cover finde ich super schön. Der einband fühlt sich leicht gummiert an und ist auch nicht ganz so schnell geknickt wie andere Schutzumschläge. Das Cover gibt einem einen kleinen Einblick auf den Inhalt des Buches - so muss das sein. Ich muss optisch gleich mit dem Inhalt konfrontiert werden, denn so kann ich immer einen Bezug zu dem Buch aufbauen, wenn ich es anschaue.
Desweiteren hat das Buch meine Lieblingsfarbe - bei uns in der Firma lief diese Farbe unter Kobaltblau, aber ich würde eher sagen es handelt sich um ein sehr dunkles Türkis. Ohne Umschlag sieht man die Farbe deutlicher. Daumen hoch für dieses wundervolle Cover!

Fazit                                                                                       .

Eine schöne Reise in die Vergangenheit von Venedig - fast wie ein historischer Ausflug.
Ein tolles Abenteuer mit einer sympathische Protagonistin und netten Nebenfiguren. Eva Völler nimmt einen auf eine lustige und geheimnisvolle Reise mit. Man bewegt sich durch eine romantische Kulisse auf der Suche nach einem Weg, um nach Hause zukommen. Eine süße Geschichte zum Thema Zeitreise. Mit viel Action, Liebe und Humor!

Von diesem Buch bleibt …
für das Auge: ein wundervolles Cover mit großer Verbindung zum Inhalt.
für den Kopf: das man jeglichen Luxus des heutigen Leben schätzen sollte und viel wissen über die Geschichte und die Architektur Venedigs.
für das Herz: eine leichte Sehnsucht nach der Sprache des 15. Jahrhunderts.



Kommentare:

  1. Ich war auch an der Leserunde dabei und hab das Buch gleich bewertet wie du ;-)

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  2. So...und jetzt seh ich dass du fast den gleichen Kommentar bei mir hinterlassen hast "grins" ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde dein Blog Titelbild einfach klasse :D
    Der sexy Baum,indem man auch eine Frau erkennen kann.Ich habe von Zeitenzauber schon viel Gutes gehört,mal schauen,ob ichs mir kaufe.
    LG Lisa
    http://fliegende-gedanken.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Uii, hört sich doch klasse an! :))

    Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße!
    Lydia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Deine Rezi ist super.
    Wird Zeit, dass ich mir auch mal dieses Buch zulege ^^ Hab schon sehr viel gutes davon gehört und deine Rezi bestätigt das auch noch :D

    AntwortenLöschen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)