Dienstag, 2. Oktober 2012

[Rezension] Hypnose von Sina Beerwald

Hallo ihr Lieben,

nach unglaublich langer Abstinenz habe ich es geschafft einige Bücher zu lesen und kann euch nun mit meinen Rezensionen erfreuen :D
Heute geht es um einen Thriller aus der Feder von Sina Beerwald - 'Hypnose'.
Sinas Aufruf bei Facebook - nach Rezensenten - musste ich natürlich Folge leisten, weil ich bei Thrillern nie nein sagen kann ;)

Was mir immer wieder auffällt ist, dass ich mich bei richtig guten Büchern immer so schwer tue, die richtigen Worte zu finden. Die Rezensionen wo ich nicht 'meckern' kann, sind immer so kurz und knapp. Dann habe ich immer das Gefühl dem Buch nicht gerecht zu werden. Kennt ihr das?



Hypnose                                                                                   .

Sina Beerwald
.......................
Verlag: Heyne Verlag
400 Seiten 
8,99 € (D) - Taschenbuch

Hier lesen - Hier bestellen






Kurzbeschreibung                                                                   .

Ein eiskalter Mord im Freundeskreis. Die Journalistin Inka Mayer hat Zweifel am Geständnis ihrer Freundin Annabel. Inka hegt den Verdacht, dass Annabel das Opfer eines Klinikleiters ist, der unter Hypnose Experimente an ahnungslosen Patienten durchführt – und bei dem sie beide in Behandlung sind. Oder ist Hypnose so harmlos, wie er sie glauben machen will? Irgendwer hat es auch auf die Journalistin abgesehen. Ein Spiel um freien Willen, Wirklichkeit und Paranoia beginnt. Ein Spiel auf Leben und Tod.

Rezension                                                                                .

Ich bin ja ein totaler Thrillerfan, tue mich mit deutschen Thrillern leider immer schwer, weil die richtige Stimmung immer nicht aufkommen will oder es meist höchstens ein Krimi ist. Oder mich nicht überrascht ... oder oder oder. Anders bei diesem Buch. Ich fand es wirklich gut! Es hat mich regelrecht mitfiebern und nachdenken lassen. Teilweise war ich verwirrt und desorientiert, wurde mit voller Wucht umgestoßen und war dann wieder ganz klar. So muss das sein! :)

Idee/Umsetzung
Ich bin ein totaler Fan von Hypnosekrimis/thrillern. Hypnose ist für mich etwas beängstigendes. Und in diesem Buch bietet es eine wunderbare Grundlage. Die Angst vor dem, was man nicht versteht, aber so viel von uns preisgibt. Wunderbar. Das ganze gepaart mit einem Mord und viel Nervenkitzel, herrlich.
Das Thema zieht sich hervorragend durchs gesamte Buch und auch die Suche nach den Verantwortlichen wirkt zu keiner Zeit unecht und gestellt.
Dem Thema liegt eine gründliche Recherche zugrunde, was den ganzen Plott Glaubwürdig und beängstigend macht.
Eine spannende, durchdachte Reise durch die Psyche mit viel Spannung, bei der ich mich am Ende selbst fragte: Wirklichkeit oder Paranoia?

Schreibstil/Sprache
Der Schreibstil ist flüssig, frisch zu lesen und zieht einen sofort in seinen Bann. Mir fiel es wirklich schwer das Buch abends aus der Hand zu legen. Besonders gut fand ich, dass trotz der vielen Ärzte im Buch keine Fremdwörter oder Fachbegriffe den Lesefluss störten. So konnte ich mich voll und ganz von dem Buch gefangen nehmen lassen.

Charaktere
Zu Inka hatte ich sofort einen Draht und auch ihr Umfeld wirkte fröhlich und sympathisch. Gerade da erschütterte es mich, das ein Mord stattfand und ihre engste Freundin unter Verdacht stand.
Im Laufe der Geschichte bröckelt das Umfeld, ich war immer wieder schockiert. Stellte Vermutungen auf, die immer wieder niedergerissen wurden und sah, wie Inka langsam und schmerzvoll ihre Vergangenheit aufarbeitete.
Sina Beerwald hat sich hier auf eine handvoll Hauptcharaktere beschränkt und den Nebendarstellern nur so viel Platz wie nötig zukommen lassen.
Die verschiedenen Charaktere sind ausgereift und durchlaufen alle einen Wandel innerhalb der Geschichte. Die einen beunruhigend, die anderen charmant :)

Atmosphäre/ Umgebung
Ich fühlte mich manchmal verloren, aber nicht im negativen Sinn. da stand ich neben Inka im schwarzen Loch und dachte mir: Ist das Einbildung oder Wirklichkeit?
Die Atmosphäre war stellenweise beängstigend und man lauerte nur auf einen Überfall - aber er kam nicht. Und dann - ZACK - im nächsten Moment passierte etwas unerwartetes, aber war das auch wirklich real?
Dieses Buch hat mich, was die Atmosphäre anging wirklich zu 100% überzeugt. Es brachte die Gefühle und Emotionen an den Stellen rüber, die man brauchte und erwartet. Und das Wechselbad aus Angst, Enttäuschung, Gewissheit und Zweifel war einfach wunderbar. So müssen Thriller sein!

"Das Erwachen könnte etwas unangenehm werden, aber ohne Schmerzen geht es nunmal nicht ..."
Klack, klack, klack.
Unangenehm war gar kein Ausdruck.
(Seite 224)

Cover
Endlich auch mal wieder ein Cover, welches zum Buch passt. Oft bin ich schockiert über die Auswahl einiger Cover, aber hier ist wieder vieles stimmig.

Das rote Wort Hypnose auf dem schwarz-weiß Cover mit der rennenden Frau. Beschreibt für mich den Inhalt wunderbar. Top!

Fazit                                                                                       .

Ein rundum gelungenes Buch, welches mich viele Gefühle hat durchleben lassen. Am Ende war ich mir selbst nicht mehr sicher, ob ich in der Realität war oder halluzinierte.

Alle von mir aufgestellten Theorien wurden über den Haufen geworfen und bei jedem neuen Versuch, kam der nächste Windzug. Und genau so muss es sein. Mitfieber, miträtseln - aber dennoch nicht zu einfach, Spannung bis zur letzten Seite.

Was ich auch nochmal erwähnen muss, ist das unglaublich tolle Nachwort und die Danksagung. Selten bekommt man so liebe Worte (ganze Sätze) zu lesen :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)