Montag, 25. August 2014

[Kinderkiste] Schlimme Miezi! von Adam Stower

Hallo ihr Lieben,

obwohl mein Urlaub heute nach zwei Wochen zu Ende ging, habe ich mich sehr auf die Kita und meine kleinen Mäuse gefreut. Und das nicht nur, weil ich mit einem großen 'Leo Lausemaus'-Beutel zur Arbeit geradelt bin ;)
Aber ich habe mich natürlich sehr darauf gefreut, die neuen Bücher vorlesen zu dürfen.
Heute hatten wir uns gemeinsam für das Buch 'Schlimme Miezi!' entschieden - also eher die Mädchen, die sind zur Zeit in der Überzahl.Und mal ehrlich, wer kann denn dem süßen Kätzchen auf dem Cover widerstehen? :)
Hurra! Lily bekommt ein süßes Schmusekätzchen geschenkt. Am Anfang funktioniert auch alles ganz gut mit ihm, aber kaum lässt Lily ihr Kätzchen auch nur eine Minute allein, stellt es die schlimmsten Dinge an.
Eigentlich wollte Lily immer einen Hund haben. Aber Hunde machen laut Mama zu viel Dreck, deshalb bekommt Lily ein Kätzchen.
Doch irgendwie macht ihr Kätzchen auch eine ganze Menge Arbeit - viel Arbeit sogar. Lily kann sich nicht erklären, wie das kleine Kätzchen es schafft, die ganze Küche zu verwüsten. Was ist da nur los?

Das sagt der Verlag zu dem Buch:


- liebevolle Illustrationen und eine Geschichte mit viel Witz und Charme

- froehliche und selbstbewusste Hauptfigur

- zahlreiche Sprechanlaesse durch Lilys fantasievollen Blick auf die Welt

Dem ersten Punkt stimme ich voll und ganz zu - die Illustrationen sind super süß und es gefällt mir, wie sich die Bilder über zwei Seiten erstrecken. Das war besonders für die Kinder in der Kita schön, so große Bilder können sie auch auf ein bisschen Entfernung gut anschauen. Bei einseitigen Bildern wird es auf Distanz schon schwerer und das Gemecker von wegen 'ich kann nichts sehen' ist groß.
Schön ist auch, dass die Seiten nicht zu vollgestopft waren. Die Kinder wurden nicht unnötig von anderen Geschehnissen im Buch abgelenkt - ein bisschen mehr hätte es teilweise aber schon sein können.
Dennoch hatte man genug Fläche für Sprechanlässe, die die Kinder gerne und gut genutzt haben.

Die Geschichte kam mit wenig Text auf den 32 Seiten aus. Für Tage wie den heutigen perfekt, wenn die Kinder hibbelig sind und nicht lange stillhalten können. Zum Vorlesen für das erste Mal war die Verteilung der Texte ein bisschen ungeeignet.
Ich zeige die Bilder immer, nachdem ich den Text gelesen habe und dann gibt es ja einiges zu entdecken und anzusprechen. Die Kinder erzählen was sie sehen - lachen, scherzen.
Wenn der Text dann gebrochen wird, weil er auf der nächsten Doppelseite weitergeht, dann fällt es den kleineren Kindern schwer an das Vorherige anzuknüpfen.

Punkt zwei kann ich in diesem Buch nicht so bestätigen. Lily kommt in diesem Buch eher fies als fröhlich rüber. Das fanden vor allem die Kinder, weil sie so viel geschimpft hat. Natürlich hatte sie auch ihre fröhlichen und freundlichen Momente, aber hier wirkte sie eher belehrend.
Ich bin gespannt, wie sie in dem anderen Buch auf die Kinder wirkt.

Der eigentliche Star - für uns Erzieher - war Miezi. Ihre Posen und Gesichtsausdrücke in dem Buch waren einfach nur komisch und wir haben uns köstlich amüsiert. Sie hat Lily die Show gestohlen :)
Ein optisch und inhaltlich sehr ansprechendes Buch. Schade finde ich, dass dieses Buch so gar keine Botschaft vermittelt. Gerade im Kindesalter finde ich es schön, wenn Kinderbücher - die lustig und liebevoll gestaltet sind - eine Botschaft übermitteln.
Das ist hier leider nicht der Fall - aber ich denke, dass dies ein 'Problem' der Erwachsenen ist. Die Kinder hat es nicht gestört.
Ein süßes Buch, dass auch hibbeligen Kindern die Chance des Zuhörens gibt, da es durch die kurzen Texte relativ schnell zu lesen ist.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)