Samstag, 18. Oktober 2014

[Kinderkiste] Igel Pavarotti - du bist gut so, wie du bist! von Sophie Schmid

Hallo ihr Lieben,

auf dieses Buch habe ich mich so sehr gefreut. Ich fand den Klappentext einfach großartig und das Cover auch. Und dann habe ich einen Fuchs auf dem Cover entdeckt und wusste: das muss es sein!
Hat man so etwas schon mal gesehen? Igel Pavarotti glaubt, er sei eine Nachtigall - und singt deshalb die ganze Nacht. Die Waldbewohner bekommen kein Auge mehr zu! Ganz klar: Ein Plan muss her, der Pavarotti davon überzeugt, dass er ein Igel ist. Und das Igel nicht singen. Plötzlich ist es mucksmäuschenstill im Wald und alle Tiere müssen zugeben: Pavarotti und sein Gesang fehlen ihnen doch ein bisschen ...
Ich bin verliebt in Igel Pavarotti! Ja, das muss ich leider zugeben. Er ist einfach anders. Wann trifft man denn auf einen Igel, der sich für eine Nachtigall hält und die ganze Nacht singt?
Pavarotti ist etwas ganz besonderes und da muss man doch die Chance nutzen und sich verlieben :)

Was Pavarotti nicht weiß ist, dass er die anderen Waldbewohner mit seinem Gesang unglaublich nervt. Sie können nicht schlafen und fassen den Entschluss dem Igel zu zeigen, dass er keine Nachtigall ist, sondern ein Igel.
Und es ist schon niedlich, was sie sich alles einfallen lassen um ihm zu zeigen, was er wirklich ist.

Für die Kinder war das Buch etwas zum Lachen und zum Mitreden. Sie waren ganz angetan von Pavarotti. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass sie Tiere, die sich für andere Tiere halten unglaublich komisch finden.
Und Waldtiere sind bei uns eh hoch im Kurs, da unsere Kita mitten am/im Wald liegt.
Also schon mal zwei Kriterien, die meiner Fuchsmeute ein bisschen Aufmerksamkeit abverlangen und die Hummeln im Po ein bisschen zum Schweigen bringen.

Die Illustrationen waren schön kräftig und angenehm. Nicht zu bunt, sondern sehr realistisch. Die Seiten waren immer voll - gar nicht aus dem Grund, weil viel passierte, sondern mit Tieren.
Die Hasenfamilie, die Füchse und Eichhörnchen, der Dachs, die Eule - volle Bude.
Ab und an war man von der tierischen Präsenz echt erschlagen.

Die Geschichte war lustig und auch sehr kindgerecht, am Ende war es aber zu viel Text. Irgendwann haben die Kinder abgeschaltet und die Luft war raus. Zumindest bei den Kleinen.
Die Schulkinder - nicht alle, aber die meisten - können sich das Buch auch bis zum Schluss anhören.
In kleineren Gruppen ist das immer möglich, da hören sich auch die Jüngeren das Buch an, bis man die letzte Seite erreicht.

Das schöne an dem Buch ist die Botschaft: Du bist gut so, wie du bist! Leider kam die, durch die niedliche Geschichte nicht so bei den Kindern an. Andere Bücher konnten das besser verpacken.
Wunderbare Geschichte mit einem unglaublich tollen Protagonisten. Zum Ende ein bisschen zu viel Text und ab und an zu viele Tiere, aber ansonsten ein sehr schönes Buch, welches sich zu lesen lohnt :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lasst eure Gedanken hier - sie für sich zu behalten, ist wie einen Kuchen backen und alleine essen. Es macht keinen Spaß :)