[Rezension] Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg

Hallo ihr Lieben,

frohes neues Jahr! Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut überstanden. Ich auf jeden Fall. Diesmal habe ich nicht so viel gegessen, einfach weil mir nicht danach war und hab eine Menge alter Freunde getroffen. War ganz schön :)
Zum Lesen bin ich vor und während der Feiertage nicht gekommen, obwohl mein Buch immer in der Tasche war. Das habe ich heute geändert.
Und nun sitze ich hier und denke, dass es ein ganz wunderbares Ende war - trotzdem finde ich es schade, dass ich Candice nun in ihrer Welt zurücklassen muss.
"Hier geht es nicht nur um mich. Es geht auch um die anderen in meinem Leben - meine Mutter, meinen Vater, meine tote Schwester Sky, meine Brieffreundin Denille, meinen reichen Onkel Brian, Erdferkel-Fisch und Douglas Benson aus einer anderen Dimension.
Das sind Menschen (mit Ausnahme von Erdferkel-Fisch, der ein Fisch ist), die mich geprägt haben, die mich zu dem gemacht haben, was ich bin. Ich kann nicht über mein Leben berichten, ohne gleichzeitig über sie zu berichten.
Ich stehe vor eine großen Aufgabe, doch ich bin zuversichtlich, dass ich ihr gewachsen bin."
Oh, es war ein fantastisches Buch! Auf jeden Fall eines der Besten, welches ich 2014 gelesen habe.
Das Buch ist als Erlebnisbericht aufgebaut - eine Arbeit die Candice bei ihrer Lehrerin abgeben muss. Der Bericht soll zu jedem Buchstaben des Alphabets einen Absatz über den Schreiber beinhalten und so beginnt das Buch mit 'A steht für Aufsatz' und endet mit 'Z steht für Zeitenwende'.

Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht von Candice - macht ja auch Sinn, es ist ja ihr Erlebnisbericht. Sie erzählt zu jedem Buchstaben etwas aus ihrem Leben - eine fortlaufende Geschichte in interessante Kapitel eingeteilt.
Candice nimmt uns mit in ihre Welt, in ihr Zuhause und zeigt uns ihre Pläne, um die Familie wieder vor Glück blubbern zu lassen.

Das schönste an dem Buch sind die Protagonisten. Allen voran Candice Phee.
Candice ist zwölf Jahre alt und anders. Sie hat keine Freunde in der Schule, sie hat allgemein keine Freunde - ihre beiden einzigen Freunde sind Erdferkel-Fisch (ein Fisch) und Denille (ihre Brieffreundin). Candice fand ich klasse, sie ist witzig - weil sie viele ihrer Aussagen so süß erläutert. Irre komisch. Sie ist einfach durch ihre ehrliche Art wundervoll und beeindruckend.
Toll an Candice fand ich auch, dass ihre Ideen für Kinder in ihrem Alter vollkommen nachvollziehbar waren - sie sprachlich aber viel weiter ist. Sie benutzt Worte in ihrem täglichen Sprachgebrauch, die Kinder in dem Alter nicht mal kennen. Und das machte sie für mich noch liebenswerter, als sie ohnehin schon war.
Candice ist aber auch die Einzige lebhafte Phee aus ihrer Familie. Ihre Mutter hat Depressionen, ihr Vater verschanzt sich im Schuppen bei seinem Computer.
Ihr reichern Onkel Brian, den sie auch immer so nennt oder kurz ROB, ist immer für sie da. Er trifft sich mit ihr, hört ihr zu und würde ihr alles kaufen, immerhin ist er reich. Er kümmert sich rührend um sie, wenn die beiden zusammen sind - da kann man echt neidisch werden.
Toll ist auch Douglas Benson aus einer anderen Dimension - er ist, nun ja aus einer anderen Dimension und er ist urkomisch. Wie er mit Candice spricht und vorallem, wie er aus der anderen Dimension in diese gekommen ist. Das sind immer die spaßigen Teile aus der Geschichte.
Wenn Candice und Douglas zusammen sind, ist eines klar - es wird lustig!

Die Atmosphäre in dem Buch kann man gar nicht richtig beschreiben - es ist ein sehr ernstes Grundgerüst, um das man sich dreht. Damit man vor Trauer nicht untergeht ist es nur so vollgestopft mit lustigen Momenten und man spürt irgendwann einen Wandel. Die Trauer beginnt sich aufzulösen und etwas anderem Platz zu machen - wunderbar.

Das Cover begeistert mich nicht. Es ist schön anzusehen, mehr aber auch nicht. Den Farbverlauf finde ich klasse, die Farben gefallen mir sehr.
Was ich wunderbar finde, ist der Titel. Ich bin ein Fan von ausgefallenen Titeln und der gehört auf jeden Fall dazu.
Ein wirklich berührendes Buch! Es ist mit so viel Liebe und Witz geschrieben, dass es mich von der ersten Seite an eingenommen und nicht wieder losgelassen hat.
Dieses Buch kann ich jedem Erwachsenen empfehlen, definitiv nicht nur was für Kinder.


Kommentare

Most wanted so far